Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Aachen

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik fertigen und warten Karosserien, Karosserieteile, Baugruppen und Fahrgestelle z.B. von Bussen und Spezialfahrzeugen. Sie rüsten Fahrzeuge aus, bauen Antriebssysteme sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme ein und justieren die Systeme.

 

Die Ausbildung im Überblick
Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handel sowie im Handwerk.

 

Aufgaben und Tätigkeiten kompakt
Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik stellen Karosserien, Fahrzeugbauteile und Baugruppen her, montieren sie und halten sie instand. Sie beraten Kunden über Sonderausrüstungen und Zusatzeinrichtungen und bauen elektrische, elektronische, mechatronische, pneumatische und hydraulische Fahrzeugsysteme ein. Außerdem übernehmen sie Wartungs- und Einstellarbeiten. Sie bearbeiten die Oberflächen der Fahrzeuge, prüfen die Funktionen der gefertigten oder zu wartenden Bauteile und Systeme, dokumentieren Prüfergebnisse und Arbeitsschritte und übergeben das Fahrzeug an den Kunden.

 

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)
Worum geht es?
Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik fertigen und warten Karosserien, Karosserieteile, Baugruppen und Fahrgestelle z.B. von Bussen und Spezialfahrzeugen. Sie rüsten Fahrzeuge aus, bauen Antriebssysteme sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme ein und justieren die Systeme.
Nutz- und Privatfahrzeuge für jede Anforderung
Eine wichtige Aufgabe von Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikern und -mechanikerinnen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik ist es, vom Automobilwerk gelieferte Basismodelle von Nutzfahrzeugen zu einsatzfähigen Transport- und Arbeitsmitteln zu machen.
Sie statten beispielsweise Lkws mit einer seitlichen Faltwand aus oder bringen Ladekraneinrichtungen und Ladebordwände an, die hydraulisch abgesenkt werden können. Oder sie bauen zwei-, drei- oder vierachsige Sattelauflieger und teleskopierbare Fahrgestelle. Auch die Ausrüstung mit mechanisch, hydraulisch oder elektronisch zwangsgelenkten Achsen für den Transport von Schwermaterial zählt zu ihren Tätigkeiten. Ebenso fertigen sie etwa steuerbare Spoilersysteme oder bauen Verdeck- und Schiebedacheinheiten einschließlich der zugehörigen Steuerungs- und Bediensysteme oder Armaturenbrettsysteme mit elektronischen Komponenten ein. Sie vervollständigen und integrieren z.B. auch Ver- und Entsorgungseinrichtungen aus vorgefertigten Bauteilen, bauen Antriebs-, Dämpfungs- oder Sicherheitssysteme ein. Nach dem Einbau bzw. dem Umrüsten dokumentieren Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik sorgfältig die ausgeführten Arbeiten, justieren die Systeme und prüfen verantwortungsbewusst die Funktionen.
Sie überprüfen regelmäßig die fahrzeugspezifischen Lenk- und Bremssysteme, hydraulischen Einrichtungen, Beleuchtungs- und Klimasysteme. Dazu demontieren und reinigen sie die jeweiligen Baugruppen, reparieren schadhafte Teile oder tauschen sie komplett aus. Um der Korrosion vorzubeugen, lackieren sie die Oberflächen der Fahrzeuge.
Ein spezieller Aufgabenbereich in diesem Beruf sind Restaurierungsarbeiten an Old- und Youngtimern.
Kundenservice
Da Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik Spezialfahrzeuge, Sonderausrüstungen und Zusatzeinrichtungen teilweise individuell nach Kundenwunsch herstellen und einbauen, ist Kundenorientierung besonders wichtig. Auch wenn es um Instandsetzungsarbeiten geht, sind die Angaben der Kunden der erste Schritt, um Funktionsstörungen zu bestimmen, bevor die Fachkräfte mithilfe von Diagnosesystemen und -software die Fehler identifizieren. Dann erstellen die Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen einen Kostenvoranschlag oder eine Schadenskalkulation, ermitteln Material- und Zeitbedarf und planen die Arbeitsschritte.
Traditionelle und moderne Materialien und Techniken
Neben „klassischen“ Metallen und Kunststoffen verarbeiten Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik auch Leichtbauwerkstoffe und Hightechmaterialien. Sie bauen beispielsweise Planengerippe für einen Lkw aus Leichtmetallprofilen oder montieren Stoßfänger aus Polyamid- und Polyester-Compounds. Verbindungen stellen sie durch Kleben, Verschrauben, Vernieten und Schweißen her. Karosserien mit Feinblechbauteilen schweißen sie beispielsweise im MIG-Verfahren . Je nach zu bearbeitenden Fahrzeugteilen schweißen sie auch Kunststoffe oder setzen Techniken wie Laserlöten ein. Die Unterlagen z.B. für Radstands- und Rahmenänderungen konstruieren sie mithilfe von CAD-Systemen .
Um mechanische, elektrische, elektronische, mechatronische, pneumatische, hydraulische und vernetzte Systeme von Fahrzeugen und Fahrzeugkomponenten prüfen, warten, fertigen bzw. ein- und ausbauen zu können, müssen sich Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen stets über neue Techniken und Fahrzeugmodelle auf dem Laufenden halten. Dazu gehören z.B. auch alternative Antriebssysteme wie Hybrid-, Elektro- und Hochvolttechnik.

 

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • Karosserien, Karosserieteile, Baugruppen und Fahrgestelle konstruieren, herstellen, ein-, auf- und umbauen sowie nachrüsten
    • Konstruktionszeichnungen anfertigen (computerunterstützt, CAD )
    • Karosserie- und Aufbautenteile, Anhänger und Sattelanhänger einschließlich deren Systeme (z.B. Hebe- und Ladeeinrichtungen, Drehgestelle, Aufliegersysteme, Anhängerkupplungen) sowie Spezialanfertigungen für Sonderfahrzeuge herstellen und am Fahrzeug montieren
    • Fahrzeugrahmen, -bauteile, Fahrgestelle und Fahrwerksysteme konstruieren, herstellen oder umbauen sowie montieren bzw. auswählen und einbauen, z.B. Fahrgestelle in Länge, Breite und Höhe verändern, Fahrzeuge mit speziellen Achssystemen ausrüsten
    • Fahrzeugsysteme und -anlagen installieren
      • Stoßfängersysteme, Rammschutzleisten, Schiebedächer und Verdeckkonstruktionen, Lüftungs-, Heizungs- und Klimaanlagen, Beleuchtungs- und Türsysteme zusammenbauen bzw. in und am Fahrzeug montieren
      • mechanische und pneumatische Federungssysteme, Druckluftbremssysteme, hydraulisch-pneumatische Bremssysteme sowie Beleuchtungssysteme einbauen, z.B. in Anhänger
      • Steuereinrichtungen montieren, Kabelverbindungen herstellen
      • Fenster einbauen, Fahrzeuginneneinrichtungen und -verkleidungen, Gehäuse für Geräte und Armaturen fertigen und montieren
      • Dicht- und Dämmsysteme auswählen und einbauen
      • Funktionsprüfungen durchführen, Systeme und Anlagen in Betrieb nehmen
    • Werkstoffe, z.B. Metalle und Kunststoffe, mithilfe handgeführter oder computergesteuerter Maschinen (CNC -Maschinen) be- und verarbeiten
      • Verbindungs- und Fügeverfahren (z.B. Verschrauben, Nieten) anwenden sowie Metall- und Kunststoffschweißarbeiten, Lötarbeiten, Klebearbeiten ausführen
  • Baugruppen, Karosserie- und Fahrzeugbauteile warten und instand halten
    • Wartungsarbeiten an Fahrzeugen und deren Betriebseinrichtungen nach vorgeschriebenen Intervallen und Prüfvorschriften durchführen
    • Fahrzeuge auf sichtbare Schäden untersuchen, Funktionsprüfungen und Messungen (z.B. auf der Grundlage von Wartungsplänen oder im Rahmen der Fehlersuche) durchführen, Schadensumfänge feststellen und dokumentieren
    • Schadenskalkulation erstellen, Reparaturwege festlegen
    • verformte Karosserieteile, Rahmen und Aufbauten richten, z.B. mithilfe von Richtbanksystemen, durch thermisches Behandeln, Biegen und Ziehen; beschädigte Teile austauschen
    • mechanische Verbindungen, Schweißnähte und Fügeverbindungen auf Unversehrtheit prüfen, ggf. undichte Stellen abdichten
    • Fahrwerk vermessen, einstellen und Prüfprotokoll erstellen
    • Lenk- und Bremssysteme sowie Hub- und Ladesysteme prüfen, einstellen und instand halten
    • Systeme wie Beleuchtungs-, Warn- und Signalanlagen, Heizungs- und Klimasysteme prüfen und instand halten
    • Oberflächen bearbeiten und schützen
      • Oberflächen von Karosserien, Karosserieteile und Aufbauten vorbehandeln, z.B. Korrosion entfernen
      • Beschichtungsmaterialien auswählen und auftragen, Lackreparaturen durchführen, Korrosionsschutz durchführen
    • Old- und Youngtimer restaurieren
  • Kunden beraten und Fahrzeuge übergabefertig machen, Qualitätssicherung und Arbeitsplanung
    • Kundenwünsche z.B. hinsichtlich individueller Sonderausrüstungen erfragen und Lösungsmöglichkeiten mit den Kunden besprechen, Angaben der Kunden über Funktionsstörungen am Fahrzeug entgegennehmen
    • Montage- oder Instandhaltungsarbeiten nach deren Abschluss kontrollieren und dokumentieren, Arbeitsergebnisse bewerten
    • Verkehrs- und Betriebssicherheit von Fahrzeugen kontrollieren, Kundenübergabe vorbereiten, Kunden in die Bedienung z.B. von Umrüstungen oder Zusatzeinrichtungen einweisen
    • qualitätssichernde Maßnahmen anwenden
    • Arbeitsabläufe unter Berücksichtigung des Umweltschutzes (z.B. Betriebsflüssigkeiten fachgerecht entsorgen) und betriebswirtschaftlicher Rahmenbedingungen planen, durchführen und dokumentieren