DasHandwerk.de

GRÜN Handwerk Digital GmbH

Diabetes als Herausforderung für Unternehmen

Das müssen Arbeitgeber wissen:

In Deutschland leben laut International Diabetes Federation mehr als 9,5 Millionen Menschen mit Diabetes (Stand: 2019). Und es werden immer mehr. Unter allen DiabetesErkrankten leiden laut Bundesministerium für Gesundheit 90 bis 95 Prozent an Typ-2-Diabetes. Die Erkrankung mindert nicht nur die Lebensqualität der Patienten, sondern stellt auch Unternehmen vor immense Herausforderungen. Denn ein Unternehmen, das langfristig Erfolg haben will, ist auf gesunde und leistungsstarke Mitarbeiter angewiesen. Die gute Nachricht: Auch Arbeitgeber können mit gezielten Präventionsmaßnahmen dazu beitragen, das Risiko für Ihre Mitarbeiter, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, zu senken.

Neben genetischer Veranlagung zählen nachweislich Stress, schlechte Ernährung, Übergewicht, mangelnde Bewegung und übermäßiger Alkoholkonsum zu den größten Risikofaktoren. Da sich die chronische Erkrankung des Stoffwechsels meist schleichend im Laufe des Lebens entwickelt, nannte man sie früher auch „Altersdiabetes“. Mittlerweile erkranken aber auch immer häufiger junge Menschen. Mit gravierenden gesundheitlichen Folgen: Diabetiker sind häufig müde, unkonzentriert und besonders anfällig für Infekte. Gleichzeitig schädigt ein erhöhter Blutzuckerspiegel langfristig Nerven, Gefäße und Organe und führt zu lebensbedrohlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkten, Schlaganfällen und Durchblutungsstörungen.

 

Prävention im Berufsalltags

Durch gezielte Maßnahmen können Arbeitgeber das Risiko ihrer Angestellten, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, deutlich senken.

  1. Betriebliche Gesundheitstage
    Gesundheitstage sind eine gute Maßnahme, um Mitarbeiter über Diabetes zu informieren und in ihnen das Bedürfnis zu wecken, den eigenen Gesundheitszustand langfristig im Auge zu behalten – und im besten Fall zu optimieren.
  2. Betriebssport
    Immer mehr externe Anbieter wie Fitnessstudios, Physiotherapeuten und Sportvereine bieten günstige und flexible Sport-Pakete für Firmen an. Wer über ausreichend Platz verfügt, kann zusätzlich auch Yoga- oder Gymnastikstunden direkt im Unternehmen anbieten, zum Beispiel während der Mittagspause. Besonders leicht zu organisieren sind außerdem Laufoder Walking-Gruppen.
  3. Regelmäßige Gesundheitschecks
    Oft kommen Vorsorgeuntersuchungen im stressigen Arbeitsalltag zu kurz, werden verschoben oder vergessen. Viele Unternehmen setzten darum auf mobile Gesundheitschecks. Dafür kommen Fachärzte in die Firmen und untersuchen die Mitarbeiter. Der Vorteil: Da die medizinischen Check-ups am Arbeitsplatz stattfinden, werden lange Wege und Wartezeiten vermieden – und die Mitarbeiter müssen die Zeit nicht extra frei nehmen.

Weitere Stellschrauben könnten beispielsweise das Thema Ernährung im Betrieb oder Blutzuckerscreenings sein. Mehr dazu finden Sie im IKK Onlinemagazin unter ikk-classic.de/diabetes-vorbeugen. Unternehmen haben also eine Vielzahl an Möglichkeiten, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Prävention und Kampf gegen Diabetes zu unterstützen. Das hilft nicht nur der Belegschaft und der Produktivität, sondern fördert auch eine positive Außenwirkung. Gesundheitsleistungen können dabei helfen, neue Talente anzuwerben. Welche Maßnahmen in Unternehmen darüber hinaus denkbar sind, erfahren sie mithilfe der IKK BGM-Angebote für Betriebe – die IKK classic unterstützt Betriebe bei der Analyse, Entwicklung und Prüfung von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements: www.ikk-classic.de/bgm

 

Quelle: IKK Classic

Bild: Adobe Stock

Teilen
Teilen
Twittern