Kreishandwerkerschaft Rureifel - News

VERSTEHEN | BÜNDELN | HANDELN

Käse und Brot: Ein modernes Traumpaar

Alter Käse? Nix da! Unser vertrautes Grundnahrungsmittel nimmt inzwischen in vielen Variationen eine Hauptrolle in der internationalen Kulinarik ein.

Aber erst eine gelungene und qualitativ hochwertige Brotauswahl von Ihrem Innungsbäcker bringt die charakteristischen Käse-Aromen zur wahren Geltung. Wir verraten, welche Paare besonders gut miteinander harmonieren.

Käsebrot mit Radieschen angerichtet
Eine saftige Scheibe Brot, etwas Butter und dazu ein guter Käse – was will man mehr? Ob als klassische Brotzeit oder als süße und pikante Verführung – das perfekte Käsebrot gibt es in vielen Variationen. Den Extra-Pfiff liefern Früchte, Senfsorten und Chutneys. Sie sorgen für ungeahnte Geschmacksexplosionen.

Unzertrennliche Kraftspender
Käse und Brot unterstützen eine ausgewogene Ernährung. In ihnen sind eine Vielzahl von Nährstoffen enthalten, die sich optimal ergänzen: Während Käse vor allem Eiweiß, Calcium und wertvolles Milchfett liefert, ist Brot durch seinen Anteil an Kohlenhydraten vor allem als Energiespender von Bedeutung. Außerdem beinhalten beide – Käse und Brot – eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Ideale Paarungsmuster
Käsespezialitäten stehen vor allem dann im Vordergrund, wenn sie mit Brotsorten gereicht werden, die sich geschmacklich eher zurückhalten. Dies ist zum Beispiel bei Stangenweißbrot oder anderem Weizen- und Weizenmischgebäck der Fall. Für ein kulinarisches „Gegengewicht“ sorgen hingegen kräftigere Brotsorten wie Roggen- und Mehrkornbrot oder Pumpernickel.

Experimentierfreudige Gaumen sollten auch delikate Verbindungen wie Olivenbrot mit einem aromatischen Hartrohmilchkäse, Zwiebelbrot mit mild-würzigem Weichkäse oder Nussbrot mit Ziegenkäse entdecken.

Schon gewusst?
Hinter dem englischen Begriff „Food Pairing“ verbirgt sich, welche Genuss-Kombinationen gut miteinander harmonieren. Dabei lässt sich naturwissenschaftlich belegen, wieso beispielsweise eine bestimmte Käsesorte zu einer Frucht oder einer Brotsorte geschmacklich besonders gut passt. Auf Basis der Aroma-Forschung lassen sich auch auf den ersten Blick ungewöhnliche und ganz neue Kombinationen kreieren.

Total flexibel: Schnittkäse
Ob zum Frühstück, Abendessen oder als Zwischenmahlzeit, ein Brot mit Schnittkäse schmeckt immer. Das Aroma reicht von cremig mild bei sehr jungen Sorten bis würzig pikant bei länger gereiftem Käse. Die hierzulande beliebtesten Klassiker bestehen zumeist aus Kuhmilch und haben ihren Ursprung vor allem in Holland, in der Schweiz und in Frankreich.

Zu Schnittkäse passt nahezu die gesamte Range an Brotspezialitäten: Mehrkornbrötchen, Roggen-, Sonnenblumen- oder Kümmelbrot. Appenzeller Käse etwa harmoniert mit einem kräftigen Landbrot, Nussbrote unterstreichen das Haselnussaroma eines Le Gruyère.

Cremige Geschmacksvielfalt garantiert
Weichkäsesorten avancieren zu den Stars hiesiger Käsetheken. Zu französischen Klassikern, wie Camembert und Brie, gesellen sich zunehmend weitere Variationen, etwa mit mediterranen Kräutern wie Thymian und Rosmarin oder mit Trüffeln verfeinert. Sie stammen aus den verschiedensten internationalen und heimischen Regionen.

Ganz gleich, ob aus Kuh- oder vermehrt auch aus Schafsmilch: Für Freunde des milderen Geschmacks ist der vielseitige Weichkäse eine kulinarische Offenbarung. Als Brotbeilage passt hier immer ein knuspriges, noch warmes Baguette oder frisches Laugengebäck.

Unser Tipp:
Das Aroma von Weichkäse entfaltet sich besonders gut, wenn Sie ihn auf einer Brotscheibe im Ofen kurz anschmelzen lassen.

Pikante Würze liebt kräftiges Aroma

Vollmundigere Weichkäsesorten wie französischer Munster italienischer Rohmilch-Taleggio, oder belgischer Romadur, finden ihr passendes Gegenstück in einem ebenfalls kräftigeren Brot. Bauern-, Sonnenblumen-, Kürbiskernbrote oder ein dunkles italienisches Ciabatta vervollständigen den herzhaften Genuss.

Auch bildet das krosse Brot einen wunderbaren Kontrast zur Konsistenz der cremigen „Kraftprotze“. Ziegenweichkäse harmoniert gut mit frischem Land- oder Bauernbrot, dessen Sauerteig mit hohem Roggenanteil den milden Gegenpart zur Säure des Käses spielt.

Pimp dein Käsebrot
Zu einer gut sortierten „Old-School“-Käseplatte gehören Trauben und Nüsse einfach dazu, gern auch Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie. Als Begleiter haben sich ebenfalls Radieschen und Gurken, Oliven oder Rosinen etabliert. Auch Apfel- und Birnenspalten finden hier ihren Platz.

Wenn sich dazu noch die dezente Schärfe von edlem Senf dazugesellt, entstehen raffiniert-pikante Geschmacksaromen. Die Auswahl an handelsüblichen Fruchtsenfsorten reicht von fruchtig bis feurig. Als genialer Allrounder erweist sich Feigensenf. Ihn gibt es  von mild bis sehr intensiv gewürzt.

Das Feigenaroma sorgt für eine herb bitter-süße Nuance, die den Käsegenuss optimal abrundet. Daher sollten wenn möglich auch frische Feigen auf die Käsetafel kommen. Chutneys, beispielsweise auf Mango- oder Paprikabasis, verleihen eine exotische Note. Als ebenfalls charaktervolle Varianten bietet sich Marmelade aus Orangen, Quitten oder dunklen Beeren an. Die Kombinationsmöglichkeiten für das perfekte Käsebrot – sie sind nahezu unerschöpflich.

Quelle: www.innungsbaecker.de
Bild: MEV Verlag GmbH