Kreishandwerkerschaft Rureifel

VERSTEHEN | BÜNDELN | HANDELN

Mit dem Dienstfahrrad zur Arbeit

Anfahren, Bremsen, Hupen …

… wer sich morgens schon durch Stau und Berufsverkehr zur Arbeit quält, kommt dort meist schon entnervt an. Viel entspannter und zeitsparender ist Radfahren. Und gesünder sowieso. Ein Modell, das für Arbeitgeber mindestens so attraktiv ist wie für Arbeitnehmer, ist das Dienstfahrrad. Das Angebot funktioniert wie das Leasen eines Dienstwagens. Finanziert wird das Dienstrad per Gehaltsumwandlung. Heißt also: Der Arbeitgeber behält monatlich einen kleinen Teil des Gehalts für die Leasing-Rate des Firmenfahrrads ein. Nach dem Ende der Vertragslaufzeit kann der Mitarbeiter das Fahrrad zum Restwert kaufen oder aber einen neuen Vertrag für ein neues Rad abschließen.

 

Geringer Aufwand und großer Nutzen

Mittlerweile gibt es einige Leasingfirmen, die sich um die komplette Abwicklung kümmern. Der Aufwand, seinen Mitarbeitern ein Firmenrad zur Verfügung zu stellen, ist daher sehr gering. Und bringt dazu noch Vorteile: Mitarbeiter, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, entlasten den oft begrenzten Parkraum, da sie zum Abstellen ihres Dienstrades nur vergleichsweise wenig Fläche benötigen.  Als Unternehmen setzt man mit einem Dienstrad zudem wichtige Zeichen für die Wertschätzung der Mitarbeiter und für die Umwelt. Ein echter Zugewinn für Arbeitgeber, die ein modernes Arbeitsumfeld bieten möchten. Dabei lohnen sich Diensträder nicht nur für große Unternehmen: Gerade kleine Betriebe wirken auf Bewerber durch Angebote wie dieses attraktiver.

Mit einem Jobrad bringen Mitarbeiter außerdem schon morgens ihren Kreislauf in Schwung. Und jeder Chef weiß: Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind langfristig viel motivierter als solche, die nur zur Arbeit trotten.

Übrigens: In der Regel können auch die Ehegatten der Angestellten am Leasing-Programm teilnehmen, auch wenn sie nicht Teil des Unternehmens sind.

Und auch Selbständige können vom Dienstrad-Leasing profitieren.
Wie das funktioniert, lesen Sie online: www.ikk-classic.de/dienstrad
Dort finden Sie auch weitere spannende Informationen rund um das Thema.