Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Was Arbeitgeber jetzt wissen müssen

Die seit Herbst 2021 eingeführte elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung – kurz eAU genannt – bringt auch Betrieben viele Vorteile.

Die eAU ist eine elektronische Krankschreibung. Durch die Digitalisierung des Vorgangs wird die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von der behandelnden Arztpraxis elektronisch an die Krankenkasse übermittelt. Bisher mussten Mitarbeitende ihren Krankenschein fristgerecht bei der Krankenkasse und zusätzlich bei ihrer Arbeitsstelle einreichen. Die Übermittlung an die gesetzliche Krankenkasse übernimmt ab sofort die Arztpraxis für die Patienten – sofern sie bereits an die entsprechende Infrastruktur angeschlossen ist. Die Bescheinigung für die Arbeitsstelle müssen Beschäftigte bis einschließlich 31. Dezember 2022 vorerst noch in Papierform selbst dort einreichen. Dadurch ändert sich für Betriebe im Jahr 2022 noch nichts. Erst zum 1. Januar 2023 werden sie in das neue Verfahren eingegliedert.

Neue Regelung für Arbeitgeber ab 2023

Nachdem der Patient beim Arzt war und die eAU durch das elektronische Meldeverfahren direkt von der vertragsärztlichen Praxis an die Krankenkasse übermittelt wurde, rufen Arbeitgebende die genauen Arbeitsunfähigkeitsdaten ihrer krankgemeldeten Beschäftigten elektronisch bei der jeweils zuständigen Krankenkasse ab.

Dazu melden Arbeitgebende der Krankenkasse den ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit. Liegt eine eAU oder ein Krankenhausaufenthalt zu dieser Zeit vor, erhält der Betrieb von der Kasse alle relevanten Daten zur Arbeitsunfähigkeit auf elektronischem Weg – natürlich ohne Angabe der Diagnose. Wichtig bleibt, dass Beschäftigte trotzdem weiterhin in der Pflicht stehen, sich direkt im Anschluss an ihren Arzttermin beim Arbeitgeber krank zu melden.

Schnelle Übermittlung und lückenlose Dokumentation

Unternehmen bietet die Umstellung gleich mehrere Vorteile: Sie erhalten die eAU unmittelbar nach der Ausstellung, sodass der Krankenstand schneller in der Arbeitsplanung berücksichtigt werden kann. Die Übertragung erfolgt sicher, schnell und ermöglicht eine lückenlose Dokumentation der Krankheitszahlen.

Infokasten:

Alles zur eAU, deren Auswirkung auf Betriebe sowie Hilfestellungen bei der Umsetzung bekommen Arbeitgebende im kostenlosen IKK Onlineseminar: Dienstag, 11.10.2022, 11 Uhr. Jetzt anmelden: ikk-classic.de/seminare

Einen Erklärfilm und weitere Informationen zum Thema finden Sie online unter: ikk-classic.de/eau

 

Bild: mpix-foto – stock.adobe.com

Quelle: IKK classic

Teilen
Teilen
Twittern