Kreishandwerkerschaft Heinsberg

VERSTEHEN | BÜNDELN | HANDELN

Kreishandwerkerschaften fusionieren

Düren- Euskirchen- Heinsberg. Jetzt ist es amtlich: Die Kreishandwerkerschaften Heinsberg und Rureifel fusionierten am 29. November 2021 zur schlagkräftigen Kreishandwerkerschaft Vereinigte Kreishandwerkerschaft Düren-Euskirchen-Heinsberg.  2.200 Betriebe mit einer Lohnsumme aller beschäftigen Mitarbeiter von rund 0,5 Milliarden Euro werden der neuen Kreishandwerkerschaft dann angehören. Ziel der Fusion ist es zukunftsfähige Strukturen und ein gutes Beratungsangebot auch langfristig in den drei Landkreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg zu sichern.

Unter der Aufsicht der Vertreter der Handwerkskammer Aachen, Herrn Hauptgeschäftsführer Peter Deckers und Herrn Geschäftsführer Georg Stoffels wurde in einer gemeinsamen Mitgliederversammlung im Dorint Hotel in Düren der Fusionsvertrag unterschrieben.

In zweier zuvor getrennt stattfindenden Mitgliederversammlungen wurde die gemeinsame Satzung der neuen Kreishandwerkerschaft mit offiziellem Sitz in Geilenkirchen verabschiedet.

37 Fachinnungen werden nun unter einem Dach betreut. Die Geschäftsstellen der bisherigen Kreishandwerkerschaften in Geilenkirchen und Kreuzau bleiben bestehen „Die regionale Anbindung muss und soll erhalten bleiben“, betont Gerd Pelzer der Sprecher der neugewählten Kreishandwerksmeister. Und weiter „Wir bieten unseren Mitgliedern weiterhin eine kompetente Beratung und arbeitsrechtliche Prozessvertretung an. Bei unseren Dienstleistungen und verwaltungsinternen Prozessen bietet die Fusion diverse Synergieeffekte, die wir nutzen wollen.“

Die Geschäftsstellen werden von Dr. Michael Vondenhoff als Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer Uwe Günther geleitet.

Den Vorstand dieser Körperschaft des öffentlichen Rechts bilden die drei Kreishandwerksmeister der beteiligten Kreise und ihre Stellvertreter sowie jeweils zwei Beisitzer. Die drei Kreishandwerksmeister werden sich im Vorsitz turnusmäßig jährlich abwechseln. Den Anfang macht Gerd Pelzer, Kreishandwerksmeister für den Kreis Düren.

Ihm folgt zunächst Willi Fetten aus Euskirchen, der dann von Edwin Mönius aus dem Kreis Heinsberg abgelöst wird.

(v.l.n.r. bei der Unterschrift des Fusionsvertrages) Geschäftsführer Uwe Günther, Kreishandwerksmeister Gerd Pelzer und Edwin Mönius, Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Vondenhoff

 

Der neue Vorstand der Vereinigten Kreishandwerkerschaft Düren-Euskirchen-Heinsberg

(vordere Reihe v.l.n.r. Edwin Mönius, Gerd Pelzer, Elvira Croé, Willi Fetten, Christoph Firmenich, Johannes Benoit)
(hintere Reihe v.l.n.r. Michael Bähr, Thomas Rendenbach, Detlef Carl, Rolf Ferebauer, Ass. Peter Deckers)

 

Teilen
Teilen
Twittern