Steinmetz- und Steinbildhauer-Innung für den Handwerkskammerbezirk Aachen

Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in

Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen gestalten Reliefs und Skulpturen aus Natur- oder Kunststein und fertigen Schriften und Ornamente an. Zudem stellen sie Steintreppen und Steinmauern her und setzen steinerne Bildhauerarbeiten instand.

 

Die Ausbildung im Überblick
Steinmetz/in und Steinbildhauer/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

 

Aufgaben und Tätigkeiten kompakt
Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen stellen nach eigenen Entwürfen oder nach Kundenvorgaben Modelle aus Ton oder Gips her, die sie dann maßgerecht in Denkmäler und Skulpturen umsetzen. Sie wählen das geeignete Material aus und behauen, schleifen und polieren es mit Handwerkzeugen und Maschinen. Dabei gestalten sie auch Schriften, Ornamente und Symbole und tönen oder vergolden sie. Neben Denkmälern und Skulpturen fertigen sie z.B. auch hochwertige Steintreppen und Einfriedungsmauern. Außerdem restaurieren sie Bildhauerarbeiten aus Stein.

 

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)
Worum geht es?
Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen gestalten Reliefs und Skulpturen aus Natur- oder Kunststein und fertigen Schriften und Ornamente an. Zudem setzen sie steinerne Bildhauerarbeiten instand und restaurieren sie.
Jedes Stück ein Unikat
Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen entwerfen und fertigen handwerkliche und künstlerische Bildhauerarbeiten, teils nach eigenen Entwürfen. Dabei lassen sie sich von Farbe, Form und Struktur des Natursteins inspirieren, modellieren und bearbeiten den Werkstoff aus ihrer Vorstellungskraft. Oft führen sie auch Auftragsarbeiten aus. Dann klären sie zunächst die individuellen Wünsche ihrer Kunden: Fragen nach der Steinart, dem Standort der Skulptur, der Gestaltung der Inschrift des Denkmals und der Preislage werden im Kundengespräch geklärt.
Anschließend ermitteln sie die Kosten und erstellen ein Angebot. Ist der Zuschlag erteilt, fertigen sie Skizzen, Pläne und Werkzeichnungen an. Zum Teil wandeln sie diese dann in maßstabsgetreue Modelle und Formen um. Wenn die technischen Unterlagen vorliegen, geht es an die Verarbeitung.
Ein Handwerk mit hohem gestalterischem Anspruch
Die Blöcke werden in der Werkstatt mit Trennscheiben und Fräsen, die sie auch warten und instand setzen, grob bearbeitet, bis sie die gewünschte Größe haben. Die laufenden Maschinen sind laut und trotz Absauganlagen liegt Steinstaub in der Luft. Nach der Grobbearbeitung gestalten sie die Steine meist von Hand: Mit Hammer und Meißel behauen sie den Stein und modellieren nach und nach die gewünschte Form heraus. Dies kann körperlich anstrengend werden. Wenn sie das Werkstück anhand eines Modells fertigen, übertragen sie die wesentlichen Punkte der Modellform maßgerecht auf den Stein, die zwischen den Punkten liegenden Flächen bearbeiten sie aber frei Hand. Das erfordert neben räumlichem Vorstellungsvermögen auch Kenntnisse über Körperbau, etwa wenn Figuren zu gestalten sind. Vor allem bei den Feinarbeiten gehen sie sehr präzise und sorgfältig vor, denn wenn durch Unachtsamkeit zu viel Material abgetragen wird oder ein Stück unkontrolliert abplatzt, kann das Werk unbrauchbar werden.
Manche Materialien, schwarzen Marmor etwa, versehen sie am Schluss mit einem Feinschliff, um Glanzeffekte zu erzeugen. Dazu setzen sie spezielle Schleifautomaten ein. Werden Schriften, Ornamente oder Symbole gewünscht, schlagen sie diese mit Handfäustel, Bildhauer- und Schrifteisen in den Stein ein oder gravieren sie mit speziellen Maschinen. Auf Kundenwunsch tönen oder vergolden sie die Schrift oder bringen vorgefertigte Metallschriften am Stein an.
Treppen und Mauern aus Naturstein
Ein weiteres Aufgabengebiet der Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen ist das Gestalten von hochwertigen Treppen, Mauern und Bodenbelägen aus Naturstein. Sie bauen beispielsweise eine gewendelte Treppe oder verlegen Marmorplatten. Wenn eine Einfriedungsmauer in einem Park oder historischen Garten versetzt werden muss, tragen sie Stein für Stein ab und errichten die Mauer wieder originalgetreu an ihrem neuen Platz. Maueröffnungen umrahmen sie mit Steinen, die sie zuvor so zurechtgehauen haben, dass sie genau ineinanderpassen.
Wenn die Fassade bröckelt
Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen restaurieren oder sanieren auch Baudenkmäler, historische steinerne Kunstwerke und andere Bildhauerarbeiten. Zunächst analysieren sie den Verschmutzungszustand, begutachten die Schäden und dokumentieren ihre Ergebnisse. Für die Restaurierung stellen sie üblicherweise als erstes mittels Modellier-, Abform- und Abgusstechniken eine Kopie des Original-Reliefs bzw. der Plastiken her. Ggf. fertigen sie danach fehlende oder beschädigte Teile an und fügen sie in die passende Stelle ein. Dabei können Fotografien oder historische Vorlagen helfen. Um Restaurierungsarbeiten sachgerecht durchführen zu können, benötigen Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen der Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten Kenntnisse in Kunstgeschichte, Ornamentik oder Heraldik und müssen sich mit verschiedenen Baustilen auskennen. Bei historischen Kunstwerken arbeiten sie teilweise mit Werkzeugen, die in der jeweiligen Epoche üblich waren. Damit können sie sicherstellen, dass sich wiederhergestellte Teile harmonisch ins Ganze einfügen. Abschließend reinigen sie das restaurierte Stück mit Heißwasserdruck- oder Dampfstrahlern. Zum Schutz vor Umwelt- und anderen schädlichen Einflüssen konservieren sie es mit den jeweils geeigneten Mitteln.

 

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • Kunden beraten, z.B. über Gestaltung und Materialauswahl
  • Arbeitsabläufe planen, technische Unterlagen anfertigen, Messungen durchführen und dokumentieren; Kosten ermitteln
  • geeignetes Natursteinmaterial auswählen, gewinnen und behauen
    • Qualität der einzelnen Natursteinblöcke prüfen
    • für einen fachgerechten Abtransport sorgen
    • geeignete Steingrößen durch Sägen, Spalten oder Trennschleifen herstellen
    • Steine behauen, Profile und Rundteile herstellen; dabei Steindreh-, Schleif- und andere Maschinen einrichten und überwachen
  • zeichnerische Entwürfe, Formen und Modelle nach eigenen Entwürfen oder nach Vorlagen herstellen, z.B. für Grabmäler, Plastiken oder Ornamente#
  • den Stein entweder nach den Entwürfen, Formen und Modellen maßgerecht bearbeiten oder aus der Vorstellungskraft modellieren und bearbeiten
    • ausgewählte Steine bearbeiten; dabei auch bei freiem Arbeiten am Stein die Wünsche der Auftraggeber berücksichtigen
    • falls erforderlich, am Aufstellungsort Fundamente für die Gründung setzen und Steine verankern
    • Inschriften gestalten und formen oder eingravieren; Metallschriften am Stein anbringen
    • Endbearbeitung durchführen, Erzeugnisse z.B. schleifen, polieren, ggf. Einzelteile zusammenfügen
  • Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten an Bildhauerarbeiten, Baudenkmälern, Fassaden durchführen
    • Bestandsaufnahme der Schäden und zeichnerische Rekonstruktion von verloren gegangenen Teilen ausführen
    • fehlende bzw. zerstörte Teile rekonstruieren und versetzen
    • erhaltene Bausubstanz reinigen, konservieren bzw. verfestigen
    • beschädigte Statuen und Steinbildwerke restaurieren bzw. wiederherstellen
  • einschlägige Werkzeuge, Geräte und Maschinen pflegen und warten