Fachinnung für Elektrotechnik Aachen

Informationselektroniker/ -in

Informationselektroniker/innen installieren und warten informationstechnische Systeme. Sie verkaufen und reparieren z.B. Geräte der Bild- und Tontechnik oder richten Geräte der Datentechnik ein.

 

Die Ausbildung im Überblick

Informationselektroniker/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

 

Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Informationselektroniker/innen planen informations- bzw. kommunikationstechnische Systeme und installieren Geräte der Unterhaltungselektronik in Betrieben und bei Privatkunden. Sie reparieren und warten TV-Geräte, CD- oder DVD-Player, Digitalkameras, Computer, Monitore oder Telekommunikations- und Satellitenanlagen. Sie richten Programme, Zubehör und Netzwerke ein. Weiterhin stimmen sie Hardware und Software auf die Wünsche der Kunden ab. Sie beraten und informieren diese oder schulen Benutzer im Umgang mit neuen Systemen.

 

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Worum geht es?

Informationselektroniker/innen installieren und warten informationstechnische Systeme. Sie verkaufen und reparieren z.B. Geräte der Bild- und Tontechnik oder richten Geräte der Datentechnik ein.

Kundenbetreuung und Fehlersuche

Informationselektroniker/innen sind in den Werkstätten von Service-Unternehmen Ansprechpartner bei technischen Problemen. Im telefonischen Gespräch mit den Kunden versuchen sie durch gezielte Fragen zu klären, warum das jeweilige Gerät nicht mehr funktioniert. Ggf. können sie das Problem mit diesen Informationen bereits beheben. Ist das nicht möglich, werden die defekten Geräte in die Werkstatt gebracht. Hier begeben sich Informationselektroniker/innen auf Fehlersuche. Beispielsweise öffnen sie die Rückwand eines Fernsehers, um Temperaturfehler, die das Fernsehbild beeinflussen, festzustellen. Mithilfe einer Wärmequelle, z.B. eines Föhns, simulieren sie dazu eine längere Betriebszeit. Währenddessen überprüfen sie verschiedene Bauteile auf der Leiterplatte und stellen so z.B. Wackelkontakte fest.

Wenn Defekte schwer ausfindig zu machen sind, ziehen sie die oft in englischer Sprache geschriebenen technischen Anleitungen der Hersteller zurate.

Bürotechnik – bestens gewartet

Auch reparieren und warten Informationselektroniker/innen Geräte der Bürosystemtechnik, beispielsweise PCs oder Faxgeräte, Scanner, Kopierer oder Beamer. Da die Geräte meist so schnell wie möglich wieder instand gesetzt werden sollen, kann Zeitdruck entstehen. Bei der Fehleranalyse gehen Informationselektroniker/innen systematisch vor, beispielsweise messen sie die Spannung an verschiedenen Lötpunkten oder tauschen gezielt Teile aus. Kann der Schaden nicht sofort repariert werden, stellen sie dem Kunden ggf. ein Ersatzgerät zur Verfügung. Sie beraten auch über die Vorteile, Eigenschaften und Kosten eines Neugeräts und leiten eine Bestellung an ihre Vertriebsabteilung weiter.

Hard- und Software-Knowhow

Zudem sind Informationselektroniker/innen Fachleute für Computer: Sie kennen sich z.B. mit den verschiedensten Komponenten und Funktionen aus – vom Bus über die Programmiersprache bis zur geeigneten Treibersoftware für die Installation von Hardware . Sie statten Computerarbeitsplätze mit Hardware, System- und Anwendersoftware aus. Außerdem planen sie Netzwerke und richten sie ein, d.h., sie vernetzen mehrere Rechner und die dazugehörigen Anwenderprogramme miteinander. Schließlich montieren sie die Geräte und sichern deren Stromversorgung. Dabei beachten sie die Sicherheitsbestimmungen. Informationselektroniker/innen arbeiten stets serviceorientiert. Dazu gehört z.B., dass sie Kunden in die neuen Geräte bzw. Programme einweisen und ihnen genau erklären, wie sie diese bedienen müssen. Hierfür bieten sie auch Schulungen an.

Die neuesten Techniktrends kennen

Immer häufiger installieren und warten Informationselektroniker/innen auch sogenannte Smart-Home-Systeme, bei denen z.B. Systeme der Haustechnik (insbesondere Heizungs-, Klima- und Lichtanlagen), der Sicherheitstechnik (etwa Alarm- und Überwachungsanlagen) und der Kommunikationstechnik (Telefon- und Sprechanlagen etc.) zu einer integrierten Haussteuerung vernetzt werden. Alle Funktionen sind dann etwa über berührungsempfindliche Monitore, sogenannte Touchpanels, einfach und intuitiv zu bedienen. Solche Systeme können sowohl für mehr Komfort im Haushalt sorgen als auch z.B. den Alltag von alten oder pflegebedürftigen Menschen erleichtern.

 

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • Geräte, Systeme und Anlagen der Büroinformations- und -kommunikationstechnik aufstellen
    • Stromversorgung installieren
    • Geräte, Systeme und Anlagen der Büroinformations- und -kommunikationstechnik verbinden und vernetzen
    • Software installieren und anpassen
    • Fehler und Störungen an Geräten, Systemen und Anlagen der Büroinformations- und -kommunikationstechnik feststellen, beheben und die Reparatur protokollieren
    • Beratungs- und Verkaufsgespräche führen
  • Geräte und Anlagen der Radio-, Fernsehtechnik und Unterhaltungselektronik anschließen und instand halten
    • Antennenanlagen bauen, installieren und justieren
    • Anlagen der Breitbandkommunikations- und Satellitentechnik installieren und in Betrieb nehmen
    • elektronische Baugruppen sowie elektrische und elektronische Mess- und Zusatzgeräte bauen, anschließen und instand setzen
    • Fehler mithilfe von Schaltplänen und Messgeräten suchen und beheben, defekte Teile austauschen
    • Entstörungsmaßnahmen an elektrischen Geräten durchführen
    • Kunden beraten
    • (kleinere) Computerprogramme entwerfen, testen und nutzen